SPD-Ortsverein stimmt Kandidatenliste ab

Veröffentlicht am 22.05.2016 in Kommunalpolitik

Die Soltauer SPD hat ihre Ratskandidaten benannt, weitere Bewerber können aber noch nachnominiert werden.

Wietzendorfer Kandidat soll auf Platz 4 der Kreistagsliste.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Unstimmigkeiten zwischen den Sozialdemokraten aus Soltau und Wietzendorf kam es jetzt bei der Aufstellung der Kreistagsliste im Rahmen einer Ortsvereinsversammlung im Soltauer Roten Bahnhof. Bisher waren die Wietzendorfer Sozialdemokraten auf Platz zwei – und da wollen sie auch wieder hin. Die Soltauer beschlossen aber eine Liste, die für den Wietzendorfer Bewerber Hans-Heinrich Brüggemann nur Platz vier vorsieht. Derzeit ist die SPD im Wahlbereich Soltau/Wietzendorf mit zwei Abgeordneten im Kreistag vertreten, mit Professor Dr. Hans-Jürgen Sternowsky, der auch am 11. September wieder Spitzenkandidat werden soll, und mit dem Soltauer Willi Schwethelm, der vor zwei Jahren für den verstorbenen Rolf Risch (Wietzendorf) nachgerückt ist.

Die Entscheidung über die Kreistagsbewerber trifft die Kreiswahlkonferenz am 28. Mai in Bad Fallingbostel. Dann werden die Listen in einer Urwahl beschlossen, jedes Parteimitglied kann mitstimmen. Wietzendorfs SPD-Ortsvorsitzender Hans-Heinrich Brüggemann kündigte bereits an, dann einen Antrag zu stellen, dass Wietzendorf Platz zwei erhält.

Nach dem Vorschlag des Soltauer Ortsvereins soll die SPD im Kreistagswahlbereich Soltau/Wietzendorf mit Professor Dr. Hans-Jürgen Sternowsky, Bernd Ingendahl, Willi Schwethelm, dann dem Wietzendorfer Hans-Heinrich Brüggemann, Monika Pitschmann, Reiner Klatt, Karin Ruland, Wolfgang Hawranke, Angela Prandtke, Harald Garbers, Anke Heusler und Christian Frost antreten.

Ohne Diskussion nominierten die Soltauer Sozialdemokraten ihre Kandidaten für den Stadtrat. Derzeit stellt die SPD 10 der 35 Ratsmitglieder, wobei den 35. Sitz Bürgermeister Helge Röbbert kraft Amtes innehat. „Wir wollen unsere Mandate mindestens halten“, gab Vorsitzender Klatt als Ziel vor. Bisher gehen die Sozialdemokraten mit 19 Kandidaten ins Rennen. Die Liste bleibt aber noch offen, weitere Kandidaten können noch hinzukommen. Endgültig geschlossen wird die Liste bei einer erneuten Versammlung am 23. Juni.

Im Wahlbereich I kandidieren Harald Garbers, Christina Wilhelm, Reiner Klatt, Siegfried Belz, Sinem Aba, Karin Ruland, Thomas Sandkühler, Matthias Menge und Hermann Carstens.

Im Wahlbereich II treten Professor Dr. Hans-Jürgen Sternowsky, Monika Pitschmann, Ingolf Grundmann, Angela Prandtke, Birhat Kacar, der im August 18 Jahre alt wird, Anke Heusler, Mathias Krüger, Günter Winsemann, Wolfgang Hawranke und Christian Frost an.

Drei Ratsmitglieder treten nicht wieder an: Harry Struck, Nurettin Uzun und Klaus Pitschmann. Und zwei Bewerber und Abgeordnete kündigten an, dass es für sie die letzte Legislaturperiode sein soll: Fraktionsvorsitzender Harald Garbers will in fünf Jahren, mit 70, aufhören, und auch Christina Wilhelm will nur noch einmal kandidieren.

 

Was gibt's Neues?

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info

So erreichen Sie uns:

SPD-Ortsverein Soltau

Am Bahnhof 1t

29614 Soltau

Tel.: 05191 17666

Fax: 05191 973726

Dienstag: 9-11 Uhr

Mittwoch: 16-18 Uhr

Vermietung des

Roten Bahnhofes

über (0171) 1991150