Mangelnde Sachkenntnis

Veröffentlicht am 27.10.2011 in Bundespolitik

Wie MdB Reinhard Grindel Fehleinschätzung der Truppenreduzierung schönredet

Vor der Entscheidung der Truppenreduzierungen des Heeres in Niedersachsen war CDU-MdB Reinhard Grindel noch optimistisch, dass die Zahl der Soldaten am Bundeswehrstandort Munster stabil bleibt – „außer der Zahl der Wehrpflichtigen“ – so der Bericht in der Böhme-Zeitung. „Die wirtschaftlichen Auswirkungen werden sich nach meinen Kenntnissen danach für Munster und die Region in Grenzen halten“, erklärte Grindel nicht ganz ohne Stolz auch über sein Wirken.
Diese Fehleinschätzung korrigierte er selbst nicht nach Bekanntwerden der Streichung von rund 1000 Dienstposten der Bundeswehr. Für den Politiker ist das laut Böhme-Zeitung kein Spagat: Nach Rücksprache mit dem Heeresinspekteur geht Grindel nun davon aus, dass in den 1000 Dienstposten die Zahl von rund 500 Wehrpflichtigen enthalten sei. Zudem gebe es bereits bei den restlichen Stellen eine Ist-Soll-Differenz. Außerdem verweist er darauf, dass die Umsetzung der Reform nach der Feinplanung frühestens in den Jahren 2014/2015 greifen werde.
„1000 weniger sind 1000 weniger – egal ob das nun Wehrpflichtige oder kürzer Dienende sind oder nicht“, erklärte dagegen Munsters Bürgermeister Adolf Köthe.
Und wir singen jetzt frei nach der Melodie von Lili Marleen: Vor der Kaserne, da steht ein großer Tor ...

 

Was gibt's Neues?

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

27.06.2020 16:21 Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst
Um die besten Köpfe für den Öffentlichen Dienst zu gewinnen, muss der Bund als Arbeitgeber noch attraktiver werden. Die SPD-Fraktion fordert eine Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst. Insbesondere das Bundesinnenministerium und das Bundesverteidigungsministerium sind hier gefragt. „Altersbedingte Abgänge und unzureichende Ausbildungskapazitäten sorgen im Öffentlichen Dienst für große Herausforderungen. Sie müssen gemeistert werden, wenn wir die

Ein Service von websozis.info

So erreichen Sie uns:

SPD-Ortsverein Soltau

Am Bahnhof 1t

29614 Soltau

Tel.: 05191 17666

Fax: 05191 973726

Dienstag: 9-11 Uhr

Mittwoch: 16-18 Uhr

Vermietung des

Roten Bahnhofes

über (0171) 1991150