Ist das Religionsfreiheit?

Veröffentlicht am 26.01.2011 in Allgemein

Während Bundespräsident Christian Wulff in jüngster Zeit immer öfter für die Religionsfreiheit plädiert, will seine Gattin Bettina diese wohl unterwandern.

Die 37-Jährige Hausfrau hat jetzt gemeinsam mit Vertretern der evangelischen Kirche die Aktion "Willkommen in Gottes Welt" eröffnet. Bundesweit sollen in evangelischen Einrichtungen rund 100000 Beutel mit einer CD, einem christlichen Kinderbuch und einer Broschüre für Eltern zum Beten mit Kindern verschenkt werden. Damit will die evangelische Kirche Eltern zu einer christlichen Erziehung ihrer Kinder bewegen. Was die Indoktrination von Kleinstkindern mit Religionsfreiheit zu tun hat, darauf bleiben die Wulffs die Antwort schuldig.

 

NEUIGKEITEN

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

24.02.2021 18:52 Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung kommt – Bundeskabinett setzt Einigung der Koalitionsfraktionen um
Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, Abschlussprovisionen bei der Restschuldversicherung bei 2,5 Prozent zu deckeln. Mit dem heutigen Kabinettbeschluss hat die Bundesregierung diese Einigung umgesetzt. „Marktuntersuchungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zeigen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher beim Abschluss von Restschuldversicherungen außerordentlich hohe Abschlussprovisionen zahlen müssen. Auf diesen Missstand wollen wir nun reagieren und haben uns

Ein Service von websozis.info

So erreichen Sie uns:

SPD-Ortsverein Soltau

Am Bahnhof 1t

29614 Soltau

Tel.: 05191 17666

Fax: 05191 973726

Dienstag: 9-11 Uhr

Mittwoch: 16-18 Uhr

Vermietung des

Roten Bahnhofes

über (0171) 1991150